Rütte-Forum
Zentrum für Psychotherapie, Selbsterfahrung und Weiterbildung in der Transpersonalen Psychologie und Initiatischen Therapie

Freitag, 2. Oktober 2015

8.00 - 9.00 Uhr       Elke Faigle     TAIJI - chinesisches Bewegungssystem -

Wir machen uns die Weisheit der Jahrtausende alten chinesischen Kultur, die Philosophie des Tao, die in der Form enthalten ist, nutzbar. Gesundheit, Selbstverteidigung und Meditation sind drei Aspekte von Taiji, auf die wir an diesem Morgen eingehen werden.


VORTRÄGE


10.00 - 11.00 Uhr    Ursula Wirtz    WOHER, WOHIN, WOZU?  Spiritualtiät als Weg

Wir betrachten individuelle und kollektive Sinn-Suchbewegungen und die transformative Kraft des Leidens als Chance mit der Komplexität der Wirklichkeit auf reifere Weise umzugehen . Spiritualität wird zum Erfahrungsweg erweiterter Erkenntnishorizonte, das Wesen des Ego und die Natur unseres Bewusstseins tiefer zu verstehen.


11.30 - 12.00 Uhr  Michael von Brück  WEISE WERDEN - LERNEN IN (TRANS-)PERSONALEN UND

                                                                                     SOZIALEN LEBENSRHYTHMEN -

Was ist Weisheit im Unterschied zu Wissen? Kann man Weisheit erlernen, und wenn ja, wie? Ist Weisheit eine individuelle Eigenschaft, die kognitive und emotionale Intelligenz verbindet, oder ist Weisheit ein soziales Phänomen? Welche gesellschaftlichen Implikationen hat Weisheit, und welche Rolle spielen dabei biologisch gegeben oder kulturell Übernommene bzw. erlernte Lebensrhythmen? Der Vortrag wird diesen und anderen Fragen nachgehen auf der Basis der Religions- und Kulturgeschichte sowie die Erfahrungen aus jahrzehntelanger Meditationspraxis fruchtbar machen.


WORKSHOPS

15.00 - 18.30 Uhr  Wilfried Belschner und Sabine Poetsch

DAS MICHELANGELO-PROJEKT: DAS WESEN FREILEGEN

Michelangelo schlug ab dem Jahre 1501 die großartige Skulptur des David aus dem riesigen Marmorblock. Als er gefragt wurde, wie er dieses erstaunliche Kunstwerk erschaffen konnte, soll er geantwortet haben: „David war im Marmor immer schon da. Ich musste lediglich das Überflüssige wegschlagen“ Auch in unserem Leben geht es darum, das Einzigartige unseres Wesens „freizulegen“.



15.00 - 18.00 Uhr  Alfred Groff   DAS ERLEBEN VON TRANSPERSONALEM WILLE UND

                                               PERSONALER TAT ALS INSPIRATION FÜR DIE ZUKUNFT

Sowohl Ken Wilber wie auch Rudolf Steiner und Georges Gurdjieff betonen die Wichtigkeit von Triaden. Entwicklung braucht das Vierte auf einer anderen Ebene. So ergänzt der Wille das Denken und das Fühlen auf der seelischen Ebene. Auf körperlicher Ebene kann es dann zur Tat kommen, auf geistiger zum Kontakt mit dem wahren Ich. Nach einer Einführung in diese Sichtweise, soll dies erlebbar werden. Wir üben die Integration der drei Aspekte Denken, Fühlen und Erden durch von Gurdjieff inspirierte Bewusstseins-, Entspannungs-, Spür-, Atem- und Bewegungsübungen. Wir können uns dieser drei Aspekte einzeln bewusst werden und sie dann zu einem vom Transpersonalen inspirierten Ganzen zusammenführen.



15.00 - 18.30 Uhr   Ursula Wirtz     "FRAGEN IST DIE FRÖMMIGKEIT DES DENKENS." (Heidegger)

IIn diesem Seminar fragen, reflektieren und imaginieren wir  die Sinnmuster unseres Lebens und ihre Wandlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten.



17.00 - 18.30 Uhr   Michael von Brück    "ZEN UND YOGA"


AM ABEND


20.30 - 22.00 Uhr  ABEND DER POETEN UND SÄNGER

                          Manuel Sandmeyer    EINDRUCK DURCH AUSDRUCK

                          Stefan Stenzhorn       u.a. "DER WANDERER"

                          Anselm König           "LIEBE DEIN LEBEN - TRAUE DEM TOD"