Rütte-Forum
Zentrum für Psychotherapie, Selbsterfahrung und Weiterbildung in der Transpersonalen Psychologie und Initiatischen Therapie

P S Y C H O T H E R A P I E A U S B I L D U N G
  

 Das RÜTTE-FORUM bietet ausgedehnte Psychotherapie-, Selbsterfahrungs- und Fortbildungsmöglichkeiten im Bereich der Initiatischen Therapie nach Dürckheim, in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie und in der transpersonalen Psychologie und Psychotherapie an.
Das Zentrum existiert seit 1983 und war bis 1992 in „Exist-Rütte“ integriert, dann erlangte das Rütte-Forum seine Selbständigkeit.

   Ein wichtiger Teil des Programms stellt die 3-5 jährige Psychotherapieausbildung in der Initiatischen Therapie (nach Dürckheim) und Transpersonalen Psychologie dar.

* Inhalte der Ausbildung zum/zur Initiatischen TherapeutIn

* Weiterbildung für approbierte und psychologische PsychotherapeutInnen

* Fortbildung Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen

* Fortbildung Langzeitbegleitung

* Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie und Psychoanalyse (für Erwachsene, Kinder und Jugendliche) für Ärzte, Psychologen und Pädagogen in Zusammenarbeit mit der Süddeutschen Akademie für Psychotherapie

 

   In der Initiatischen Therapie werden Seinserfahrungen und Seinsfühlungen (Initiatische Erfahrungen) ernstgenommen und als Katalysatoren für einen inneren Weg (Individuationsprozess) aufgefaßt. In der initiatischen Wegführung wird versucht, durch die Bewältigung von Schattenseiten, durch Integration von männlichen und weiblichen Aspekten und durch die Herstellung einer Ich-Selbst Achse, dem Menschen einen mehr dauerhaften Bezug zur Transzendenz zu ermöglichen. Die Integration von Gipfelerfahrungen (Maslow) ist zentrales Thema transpersonaler Psychotherapien.

  Die Ausbildung zum/zur Initiatischen TherapeutIn gliedert sich in 3 Phasen: SchülerInnen, PraktikantInnen, AssistentInnenphase.

   Für Menschen, die nicht selbst therapeutisch arbeiten werden, ist es möglich (auch berufsbegleitend), nur die erste oder die ersten beiden Phasen zu absolvieren. U.a. ermöglicht ihnen die Transpersonale Psychologie dann den (Berufs-) Alltag durch neu gewonnenes Gedanken- und Erfahrungsgut zu bereichern.

   Die Anforderungen, die die Ausbildung an die SchülerInnen stellt, sind denen heutiger Psychotherapieausbildungen in Deutschland und im EU-Bereich ähnlich. Eine wissenschaftliche Anerkennung wird anvisiert.
Für in Deutschland ansässige WegbegleiterInnen empfiehlt sich u.U. zusätzlich eine auf Psychotherapie beschränkte HeilpraktikerInnenausbildung zu absolvieren, um die gesetzliche Legitimation zu sichern.

   Einzelne Module der Ausbildung können auch als Weiterbildungsmöglichkeit für approbierte (ärztliche und psychologische) PsychotherapeutInnen genutzt werden. Um die Anwendungsbefugnis zur Ausübung der Initiatischen Therapie zu erlangen, reicht für diesen Personenkreis die Absolvierung eines eingeschränkten Ausbildungsprogrammes aus.