Rütte-Forum
Zentrum für Psychotherapie, Selbsterfahrung und Weiterbildung in der Transpersonalen Psychologie und Initiatischen Therapie

Veranstaltungen im Februar 2020

Ihre Anmeldung können Sie gerne über dieses Kontaktformular vornehmen.

Die Seminarkosten bitten wir vor Ort bei Kursbeginn zu entrichten.

Nähere Informationen zu den SeminarleiterInnen finden Sie auf der Seite Mitwirkende. Klicken Sie dazu auf die Namen der SeminarleiterInnen auf dieser Seite.


08.02.20        TONERDE UND MALEN      Daniel  Gerber

               

In der Tonerde innere Gestalten, im Malen mit Farben innere Bilder entstehen lassen, im Spiel ihre Aktualität vertiefen. Einbezug von Träumen, Sitzen in der Stille.

Kosten: 60 Euro

Zeit: Samstag 10.00  - 13.00 und 15.00 - 18.00 Uhr

Ort: Rütte-Forum

________________________________________________________________________________________________________________________________


09.02.20  TAIJI - chinesisches Bewegungssystem -     Elke  Faigle                     

Taiji als Medium der Initiatischen Therapie und als initiatischer Übungsweg.

In diesem Seminar wird Taiji bezogen auf den initiatischen Ansatz gelehrt.


Kosten: 25 Euro   

Zeit: 10.00 - 13.00 und 15.00 - 17.00 h

Ort: Rütte-Forum


_____________________________________________________________________________________________________________________________

ÜBUNGS- UND SCHULUNGSWOCHE

IN DER INITIATISCHEN THERAPIE (offen für Interessierte)


27.02.20    SCHWERTARBEIT    Daniel Gerber

Zeit: 16.00 - 17.30 Uhr, Ort: Europäisches Gästehaus, Kosten: 25 Euro


27.02.20  ARBEIT MIT TONERDE    Daniel Gerber

Zeit: 19.00 - 21.00 Uhr, Ort: Rütte-Forum (Brunnenzimmer), Kosten: 25 Euro



 28.02.20   PSYCHOPATHOLOGY UND PSYCHOPHARMAKA (Einführung) Akkreditierung wird angefragt   N.N.

Zeit: 10.00 - 13.00 h; Ort: Rütte-Forum (Brunnenzimmer)


28.2. - 29.2.20  INITIATISCHES LEIBWOCHENENDE   Akkreditierung angefragt             Daniel Gerber und Ilse Ritter

In der Initiatischen Leibarbeit steht die Berührung des Menschen in seinem Wesen im Fokus. «Das Wesen ist die Weise, in der das Sein in einem Menschen danach drängt, in bestimmter Gestalt offenbar zu werden in der Welt.» (Karlfried Graf Dürckheim).

Der Kurs will einerseits die Möglichkeit bieten, die Initiatische Leibarbeit zu erfahren. Den eigenen Leib zu erfahren als ein Medium, wo Innen und Aussen, innerseelische Inhalte und die Haltung im Alltag, miteinander in Kontakt treten und einen Wandlungsprozess in Gang setzen. Vom Wesen her gerufen, hin zur Gestalt-Werdung in der Welt. 

Um die Blockaden und Hindernisse zu der Durchlässigkeit für das Wesen aufzulösen, bedarf es einer Bereinigung der unbewussten seelischen Inhalte im Sinne der Integration des Schattens, wie sie C. G. Jung beschrieben hat. So wird die angestrebte Ganzwerdung des Menschen als ein Individuationsprozess ebenfalls im Sinne von C.G. Jung verstanden, der die Herstellung einer Ich-Selbst-Achse zum Ziel hat. Die Initiatische Leibarbeit bietet die Möglichkeit, die Erfahrungen auf diesem Wandlungsweg zu in-korporieren und so ins Bewusstsein zu führen.

Auf diesem Hintergrund versteht sich die Initiatische Leibarbeit als eine tiefenpsychologisch fundierte Arbeitsmethode.

Nebst den Leiberfahrungen wird am Kurs auch theoretisches Hintergrundwissen zur Initiatischen Leibarbeit vermittelt und eignet sich somit zur persönlichen und beruflichen Weiterbildung.

Zeit: Freitag von 15.00 - 18.00 h  und Samstag von 10.00 - 13.00 und 15.00 - 18.00 h, Ort: Rütte-Forum, Kosten: 120,- Euro


01.03.20  GRUNDLAGE DER ARCHETYPENLEHRE NACH C. G. JUNG und DER ARCHETYP DES GÖTTLICHEN KINDES Akkreditierung angefragt          Rüdiger Müller

Grundlage der Archetypenlehre nach C.G. Jung und der Archetyp des göttlichen Kindes. Anwendungsbeispiele für die psychotherapeutische Praxis und Reflexionen aus der eigenen Praxisarbeit.

Zeit: 9.30 - 13.00 h, Ort: Rütte-Forum (Brunnenzimmer), Kosten: 50 Euro


02.03.20  INITIATISCHE NATURARBEIT        Ute Maria Heilmann

Das Kernelement der Naturarbeit sind die Schwellengänge in der Natur. Ein Schwellengang ist eine Zeit in der Natur (von 10 min. bis zu einem ganzen Tag), die mit einer ganz bestimmten Haltung, mit einem ganz eigenen Fokus begangen wird. Es ist wie ein Gang in eine andere Welt, in der die Natur unser Spiegel und unsere Impulsgeberin ist. Diese andere Welt ist unsere Innenwelt, in die wir ganz unbefangen eintauchen und uns darin erleben können.

Die Naturarbeit ist seit langer Zeit ein wichtiger Teil in meiner therapeutischen Arbeit. Ich bin immer wieder fasziniert davon, was sich bei einem Schwellengang in kurzer Zeit und scheinbar wie von selbst lösen/erlösen kann, was sichtbar und verstehbar wird. Auch für Paare nutze ich dieses Element sehr gerne. Die Aufgabe der Therapeut*in liegt darin, einen passenden, ausgewählten Fokus mit auf den Schwellengang zu geben und anschließend das Erlebte zu spiegeln und Raum zu geben, es einzuordnen.

An diesem Vormittag werde ich einführen in die Theorie und Praxis der Naturarbeit. Ein eigener Schwellengang gehört natürlich mit dazu. Daher bitte allwettertaugliche Kleidung und Schuhe (warm und regendicht) mitbringen.

Zeit: 9.30 - 13.30 h, Ort: Rütte-Forum (Brunnenzimmer), Kosten: 50 Euro



02.03.20  DAS WESEN DER ÜBERTRAGUNG UND "DAS DRITTE DER ZWEI"   Akkreditierung angefragt                                           Rüdiger Müller

Die Gesetze der Übertragung und Projektion zu kennen, ist für jeden Therapeuten nicht nur unverzichtbares Handwerkszeug, sondern auch ein gleichsam künstlerisches Medium zum Heil. Die „Droge Therapeut“ hat ihre eigene geheime Pharmakodynamik - aber auch ihre Toxikologie. So ist auch die biblische Anregung „Arzt heile zuerst dich selbst“ zu verstehen.

In diesem Seminar gehen wir den komplexen Zusammenhängen zwischen Therapeut und Patient nach: Der Sinn der Krankheit – Der sensibilisierte Patient – Der Patient als Kranker und als Bittsteller - Salutogenese und Urvertrauen – Erkennen der Eigenblindheit – Die Mechanismen der Gegenübertragung - Die Quaternio zwischen Behandler und Patient – Der Behandler als Seelenheil-Kundiger oder Seelen-Heilkundiger - Behandler und Patient im „Dritten der Zwei“ - Der Behandler und seine verborgenen Ängste - Der überforderte und der „verwundete Heiler“ – Die Rücknahme der Projektionen.


Zeit: 16.00 - 19.00 h, Ort: Rütte-Forum (Brunnenzimmer), Kosten: 50 Euro


03.03.20  GEFÜHRTES ZEICHNEN       Karoline Gscheidel

Mit beiden Händen und geschlossenen Augen den eigenen Prozess aufs Papier bringen - absichtsfrei, vom Selbst geführt, 'wie von alleine gezeichnet’. Ansehen, sehen und in Verantwortung nehmen dürfen.

Zeit: 10.00 - 13.00 h und 14.00 - 16.30 h, Ort: Europäisches Gästehaus, Kosten: 55 Euro


______________________________________________________________________________________________