Rütte-Forum
Zentrum für Initiatische Therapie  und Transpersonale Psychologie - Psychotherapie,  Selbsterfahrung und Weiterbildung -

Veranstaltungen im Oktober 2021

Ihre Anmeldung können Sie gerne über dieses Kontaktformular vornehmen.

Die Seminarkosten bitten wir vor Ort bei Kursbeginn zu entrichten.

Nähere Informationen zu den SeminarleiterInnen finden Sie auf der Seite Mitwirkende. Klicken Sie dazu auf die Namen der SeminarleiterInnen auf dieser Seite.




4. - 7.10.21    DA-SEINS-ZEIT                                     Elisabeth Hilder-Cuntz

Meditation täglich von 8.00 - 8.30 und 20.00 - 20.30 h  (ohne Voranmeldung, kostenlos)

Nachmittagsgruppe und Einzelbegleitung (Leibarbeit, Geführtes Zeichnen) auf Anfrage

Ort: Rütte-Forum

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________




18. - 21.10.21  DA-SEINS-ZEIT                                        Gesine Böhm

Meditation täglich (Montag bis Freitag) von 8.00 - 8.30 h (ohne Voranmeldung, kostenfrei), ggfs. von 20.00 - 20.30 h  


Ort: Rütte-Forum (Brunnenzimmer)

auf Anfrage: Exercitium Haus/Natur und Einzelbegleitung (Leibarbeit und Geführtes Zeichnen)


___________________________________________________________________________________________________________________________________


21.10. - 26.10.21 INTENSIV - UND SCHULUNGSWOCHE

IN DER INITIATISCHEN THERAPIE (offen für Interessierte)


Do 21.10.  SCHWERTARBEIT                                                                          Daniel Gerber

Zeit: 16.00 - 17.30 Uhr, Ort: Europäisches Gästehaus, Kosten: 25 Euro


Do 21.10.  ARBEIT MIT TONERDE                                Daniel Gerber

Zeit: 19.00 - 21.00 Uhr, Ort: Rütte-Forum (Brunnenzimmer), Kosten: 25 Euro



Fr 22.10.   SPIRITUELLE ENTWICKLUNG UND IHRE MÖGLICHEN KRISEN  - Eine Einführung                    Liane Hofmann

Eine stetig wachsende Zahl westlicher Menschen wendet sich spirituellen Weganleitungen und Praktiken zu, um die eigene Gesundheit sowie Prozesse der persönlichen Entwicklung und eines ganzheitlichen Wachstums zu fördern. Und zweifelsohne bergen derartige Angebote auch ein tiefgreifendes gesundheits- und wachstumsförderndes Potential. Unter bestimmten Umständen gehören jedoch ungewöhnliche und belastende Erfahrungen bis hin zu Krisenzuständen zu den möglichen Begleiterscheinungen eines solchen Weges. Eine zweiteilige Veranstaltung will notwendiges Grundlagenwissen zur Einordnung und zum therapeutisch-begleitenden Umgang mit solchen belastenden Erfahrungen und Krisen im Kontext der spirituellen Entwicklung und Praxis vermitteln.

Dieses erste, dreistündige Seminar ist als Einstieg in die Thematik gedacht und kann auch unabhängig von der Teilnahme am zweiten Block besucht werden. Neben einer Einführung in das Thema der spirituellen Krisen sollen Anregungen zu Selbsterfahrung, Selbstreflexion und Austausch im Zentrum stehen. Dabei geht es vor allem um die Frage, welche Qualitäten von Seiten der Begleitenden dazu beitragen, dass die Begleitung der Betroffenen eine hilfreiche, not-wendende und heilsame Wirkung entfalten kann.

Personen, die ihre professionellen Kenntnisse und Fähigkeiten in der Behandlung und Begleitung von spirituellen Krisen vertiefen möchten, finden dazu die Gelegenheit in einem 9-stündigen Vertiefungsseminar, das für das Jahr 2022 geplant ist. Darin sollen die Vorbeugung, diagnostische Beurteilung und therapeutisch-beratende Begleitung von spirituellen Krisen im Zentrum stehen und entsprechende professionelle Leitlinien vermittelt werden. Akkreditierung wird angefragt

Kosten:     45 Euro
Zeit:         Samstag 10.00 - 13.00 h
Ort:          Rütte-Forum (Brunnenzimmer)




Fr/Sa   22./23.10.  INITIATISCHES LEIBWOCHENENDE                                       Daniel Gerber

In der Initiatischen Leibarbeit steht die Berührung des Menschen in seinem Wesen im Fokus. «Das Wesen ist die Weise, in der das Sein in einem Menschen danach drängt, in bestimmter Gestalt offenbar zu werden in der Welt.» (Karlfried Graf Dürckheim).

Der Kurs will einerseits die Möglichkeit bieten, die Initiatische Leibarbeit zu erfahren. Den eigenen Leib zu erfahren als ein Medium, wo Innen und Aussen, innerseelische Inhalte und die Haltung im Alltag, miteinander in Kontakt treten und einen Wandlungsprozess in Gang setzen. Vom Wesen her gerufen, hin zur Gestalt-Werdung in der Welt. 

Um die Blockaden und Hindernisse zu der Durchlässigkeit für das Wesen aufzulösen, bedarf es einer Bereinigung der unbewussten seelischen Inhalte im Sinne der Integration des Schattens, wie sie C. G. Jung beschrieben hat. So wird die angestrebte Ganzwerdung des Menschen als ein Individuationsprozess ebenfalls im Sinne von C.G. Jung verstanden, der die Herstellung einer Ich-Selbst-Achse zum Ziel hat. Die Initiatische Leibarbeit bietet die Möglichkeit, die Erfahrungen auf diesem Wandlungsweg zu in-korporieren und so ins Bewusstsein zu führen.

Auf diesem Hintergrund versteht sich die Initiatische Leibarbeit als eine tiefenpsychologisch fundierte Arbeitsmethode.

Nebst den Leiberfahrungen wird am Kurs auch theoretisches Hintergrundwissen zur Initiatischen Leibarbeit vermittelt und eignet sich somit zur persönlichen und beruflichen Weiterbildung.

Zeit: Freitag 15.00 - 18.00 h  und Samstag von 10.00 - 13.00 und 15.00 - 18.00 h, Ort: Rütte-Forum, Kosten: 120,- Euro


So 24.10.   GESTALTTHERAPIE - INITIATISCHE THERAPIE                           Monika Spahl

Gemeinsame Wurzeln in der Vergangenheit,

neue Kontakte im hier und jetzt

für eine heilsame Begleitung der Menschen in die Zukunft

Akkreditierung wird angefragt

Zeit: 9.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 15.30 Uhr, Ort: Europäisches Gäste- und Seminarhaus oder Rütte-Forum

Kosten: 100 Euro


So 24.10.  AUSTAUSCHTREFFEN        17.30 Uhr , Ort: Rütte-Forum


So 24.10.  ABENDESSEN im Europäischen Gästehaus mit Tanz und gemütlichem Beisammensein in der Kellerbar

Ort: Europäisches Gästehaus, Zeit: 19 Uhr, Kosten: 15 Euro zzgl. Getränke (Auszubildende in der Initiatischen Therapie und Dozent*innen gratis zzgl. Getränke)


Mo  25.10.  KURZINTERVENTIONEN IN DER THERAPIE  ZUR STABILISIERUNG VON KÖRPER, SEELE UND GEIST               Andreas Reimers

 

In dem Workshop werden traditionelle Methoden des Yoga und Qi Gong zur Integration der somatischen, emotionalen und kognitiven Dimension des Menschen erklärt, demonstriert und in der Gruppe geübt. Diese Übungen beziehen sich auf den Körper, die Atmung, die Visualisierung von ressourcevollen Zuständen und die Schulung der Wahrnehmung und können in einzelnen Phasen einer Therapiesitzung als Kurzinterventionen eingesetzt, sowie den PatientInnen zur Integration des Erreichten mitgegeben werden. Die Übungen vertiefen die Selbstwahrnehmung und die Erfahrung der Selbstwirksamkeit und stärken die Geist-Körper-Integration und nehmen damit die modernen Konzepte des Embodiment vorweg.

 

Ziel des Workshops ist das Kennenlernen traditioneller Formen des Embodiment sowie das Erlernen einzelner leicht in den Therapieablauf zu integrierender Techniken.

Akkreditierung wird angefragt


Didaktische Mittel: Power Point. Demonstration. Übung in der Gruppe und zu zweit. Hand out.

Ort: Europäisches Gäste- und Seminarhaus, Zeit: 9.30 - 12.30, Kosten: 50 Euro

 


Mo 25.10.  INITIATISCHE THERAPIE, Block 2:                               Rüdiger Müller

Block 2:

1.     Die theoretischen Grundlagen: Gestalt- und Ganzheitspsychologie, C.G. Jung und E. Neumann, Bezüge zur Humanistischen und Transpersonalen Psychologie

2.     Die West- Ost-Achse (Meister-Eckehart – Zen)

3.     Die praktischen Methoden: Geführtes Zeichnen, Arbeit am Tonfeld/ Tonerde, Personale Leibarbeit, Stimme und Musik, Bewegung – Hara, Tanz, Gebärden

Die Urzelle der Initiatischen Therapie liegt in Todtmoos-Rütte und entwickelte sich dort ab 1951. Das zugrundeliegende Menschenbild der beiden Initiatoren, Karlfried Graf Dürckheim und Maria Hippius, basiert auf dem irdischen und transzendenten Ursprung des Menschen. Daraus ergeben sich im Grunde zwei Herausforderungen für den suchenden Menschen: Die Verhaftung an die materielle Existenz erschwert die Durchlässigkeit zur Spiritualität, während eine zu große Transparenz zur „himmlischen“ Dimension mit existentiellen Problemen in der konkreten Lebensbewältigung einhergeht. Der nach Heil und Heilung suchende Mensch findet bei den klassischen Therapie- und Heilverfahren oft keine ihm entsprechende Hilfe. Die Erweckung (Initiation) zu einer versöhnenden Integration der beiden Pole ist das Ziel der Initiatischen Therapie. Dabei begleitet der erfahrene initiatische Therapeut diese Prozesse des „Stirb und Werde“ (Individuation).

Zu den praktischen Methoden gehören das von Maria Hippius entwickelte Geführte Zeichnen, die Arbeit am Tonfeld bzw. mit Tonerde, die Leibarbeit und andere meditative Übungen. Unverzichtbar ist das therapeutische Gespräch. Zu den theoretischen Grundlagen gehören die Tiefenpsychologie von C.G. Jung und Erich Neumann, die Erkenntnisse der Ganzheits- und Gestaltpsychologie, der Deutschen Mystik und die meditative Praxis aus dem Zen mit den daraus abgeleiteten Künsten wie Kyudo, Tai-Chi, Qi Gong, Schwertarbeit.

In diesem Kolloquium erarbeiten wir diese theoretischen Hintergründe der Initiatischen Therapie. Bei den Biografien der beiden Begründer beleuchte ich auch die dunklen Seiten ihrer Geschichte. Das speziell von Dürckheim geprägte Vokabular wie „Wesen“, „inständliches Bewusstsein“, Exerzitium“, „Alltag als Übung“ und die „initiatische Erfahrung“ wird ebenso vertieft wie die Parallelen zur Humanistischen und Transpersonalen Psychologie.

Akkreditierung wird angefragt

Literatur:  

1.     Die theoretischen Grundlagen: Gestalt- und Ganzheitspsychologie, C.G. Jung und E. Neumann, Bezüge zur Humanistischen und Transpersonalen Psychologie

2.     Die West- Ost-Achse (Meister-Eckehart – Zen)

3.     Die praktischen Methoden: Geführtes Zeichnen, Arbeit am Tonfeld/ Tonerde, Personale Leibarbeit, Stimme und Musik, Bewegung – Hara, Tanz, Gebärden

Zeit: 15.00 - 18.00 h, Ort: Rütte-Forum, Kosten: 70 Euro


Di 26.10.  GEFÜHRTES ZEICHNEN                                                                Karoline Gscheidel
        

Mit beiden Händen und geschlossenen Augen den eigenen Prozess aufs Papier bringen - absichtsfrei, vom Selbst geführt, 'wie von alleine gezeichnet’. Ansehen, sehen und in Verantwortung nehmen dürfen.

Zeit: 10.00 - 13.00 h und 14.00 - 16.30 h, Ort: Europäisches Gästehaus, Kosten: 60 Euro


__________________________________________________________________________________________________________________________________



Mi 27.10  INITIATISCHE NATURARBEIT                         Ute Maria Heilmann

Das Kernelement der Naturarbeit sind die Schwellengänge in der Natur.
Ein Schwellengang ist eine Zeit in der Natur (von 10 min. bis zu einem ganzen Tag), die mit einer ganz bestimmten Haltung, mit einem ganz eigenen Fokus begangen wird. Es ist wie ein Gang in eine andere Welt, in der die Natur unser Spiegel und unsere Impulsgeberin ist. Diese andere Welt ist unsere Innenwelt, in die wir ganz unbefangen eintauchen und uns darin erleben können.

An diesem Vormittag werden wir gemeinsam im Kreis sitzen und es wird Zeit geben für einen Schwellengang, alleine in der Natur. Hier kannst du dir und deinen Fragen, deinem Sein in dieser Welt auf eine neue und intensive Art und Weise begegnen.
Bitte allwettertaugliche Kleidung und Schuhe (warm und regendicht) mitbringen!

Kontakt für Fragen Ute Maria Heilmann Tel.: 0761 6965153, u-m.heilmann@web.de, und www.WegedesHerzens.de 

Zeit: 9.30 - 14.00 h, Ort: Rütte-Forum (Brunnenzimmer), Kosten: 50 Euro





____________________________________________________________________________________________________________________________________